Was ist die DENIC eG ?

Die DENIC eG (Kurzform für Deutsches Network Information Center) ist eine eigetragene Genossenschaft mit Sitz in Frankfurt am Main. Ihre Aufgaben beziehen sich auf die Verwaltung und den Betrieb von sogenannten Top-Level-Domain Adressen mit der .de-Endung, sowie auch damit verbundene Aktivitäten der Server.


Information

Wir hatten bereits im Juni 2020 darüber informiert, dass zahlreiche Webseiten und Identitäten im Internet aufgetaucht sind, die von mehreren Hackern ausgelesen und kopiert worden sind.

Seit der Veröffentlichung des Artikels in der Kreiszeitung (Regionalzeitung) ist viel passiert und über den Ermittlungsstand möchten wir Sie weiter informieren und auf dem Laufenden halten.

Nach Bekanntmachung, der im Netz kursierenden Firmen alleine aus dem Landkreis Diepholz und Umgebung, war die Nachfrage groß, wie man sich dagegen schützen kann. Wir werden hierzu noch einen Ratgeber zusammenstellen, der dann auf unserer Webseite www.FLEREXX.de verfügbar sein wird. https://flerexx.de/cyberflexx-ratgeber/ | Hier sind bald alle Ratgeber der Firma FLEREXX | Network & Construction Consulting verfügbar.


Aktueller Stand 01. November 2020 !

In Zusammenarbeit mit der Polizei hat die Firma FLEREXX | Network & Construction Consulting selber eine kopierte Phishing-Seite der Deutschen Kreditbank AG ausgelesen und den Inhaber ermitteln lassen. Nun ja, es war aufregend zu sehen, in wie weit das Unternehmen DENIC eigentlich versagen kann.

Versagen im Kontext von „Es findet keine Überprüfung statt“ …


Es findet keine Überprüfung der Server und Domain-Adressen statt !

Am 08.10.2020 hatte die FLEREXX, aufgrund einer Phishing-Mail der „Deutschen Kreditbank AG“ einen Antrag für die Domain-Adresse DASKANKDB.de in Frankfurt am Main selber gestellt, mit der bitte darum, die Inhaberdaten und Nameserver zu bekommen, für die Sammelklage mit dem AZ: 2020-00648082, um die Daten bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Verden vorlegen zu können.

Es dauerte sage und Schreibe circa vier Stunden, bis wir eine Antwort auf unseren Antrag erhalten hatten. Die Inhaberdaten waren selbstverständlich frei erfunden, sowie die Straße und Hausnummer, die nicht einmal zur Postleitzahl und dem Ort passten. Der weitere Schlag war eine frei erfundene E-Mail-Adresse, die beim Free-Anbieter Web.de angemeldet wurde.

Auf telefonischer Nachfrage teilte das Unternehmen DENIC mit, dass keine weitere Überprüfung stattgefunden habe, sofern der Name „Normal“ klingt und die Straße, sowie der Ort „namentlich“ passen würden. Man würde aktiv werden, wenn der Name Donald Trump, Angela Merkel oder Co. verwendet werden würde.

Nach Belegung mit Screenshots, wurde dann die Domain und der Server gesperrt. Eine Erreichbarkeit besteht seitdem nicht mehr.

Das Problem ist aber neben der Phishing-Attacke ein anderes. Und zwar, dass keine Überprüfung stattfindet, ob es diese Person überhaupt gibt. Selbst die Schufa Holding AG hat eine Datenbank entwickelt, worüber Fake-Daten gleich gefiltert werden.


Aufruf zur Geschäftsleitung der DENIC eG !

So langsam würde ich mir von der Politik in Berlin und der DENIC eG wünschen, dass es ein Legitimierungsverfahren gibt, worüber sich der Eigentümer mit einem Personalausweis, oder Reisepass registrieren muss, dass auch er zu dieser Domain gehört.

Zwingend erforderlich ist es, dass der technische Administrator genannt werden muss, wenn die Webseite über ein IT-Unternehmen verwaltet wird.

Zusätzlich müssen die Nameserver der IT-Unternehmen benannt werden, ohne weitere DNS-Weiterleitung zur eigentlichen DNS-Adresse. Nur so kann ein Riegel vor illegalen Aktivitäten geschoben werden.

Sollte die DENIC eG diesen Beitrag einmal lesen, können sie sich gerne bei uns melden. An einer gemeinsamen Entwicklung und Programmierung sollte es nicht scheitern. 😊

Denn die FLEREXX setzt auf 100 % Made in Germany !


FLEREXX

Von FLEREXX